Redaktion

Neues aus der Redaktion
Stiftung Leben und Arbeiten

 

 

Die Idee

Eine Verstärkung unserer Redaktion durch mindestens zwei neue Mitarbeiter*innen aus dem Bewohnerbereich der einzelnen Lebensorte Parzival-Hof, Niels-Stensen-Haus und Johannishag.

Die Aufgaben

Die Aufgabe der Redaktion ist, berichtenswerte Themen direkt aus dem Leben und Arbeiten der Lebensorte vorzuschlagen und diese als allgemein zugängliche Informationen für die Öffentlichkeitsarbeit unserer Einrichtung zu erarbeiten.

Ziele

Zusammen mit allen Redakteur*innen diese Themen zu formulieren und für die Ausgaben „Neues vom… (= dem jeweiligen Lebensort)“, der Ausgabe „Leben und Arbeiten“ und online per Text und Bild oder Filmbericht zu erstellen.

Erste Schritte

Wir haben uns leider pandemiebedingt nur mit einem Teil der neuen Redakteur*innen für ein Seminar in Zeven im Hof an der Aue treffen können (spontan bekamen wir noch Verstärkung von der Theaterwerkstatt des Johannishag), um zu lernen, Themen mediengerecht aufzubereiten. Als erstes Thema haben wir uns in gemeinsamer Beratung ausgesucht:

PROTESTTAG 5. MAI - Deine Stimme für Inklusion. Mach mit!

Wofür Tobias, Tessa, Andrea, Timo, Carsten, Susanne, Lisa und Jutta protestieren und wie, das verraten wir ab 5. Mai auf unseren Social-Media-Kanälen.


In der Theaterwerkstatt wurden vor grünem Hintergrund Motivideen gestellt um später einen passenden Hintergrund einzufügen.
Nutze den Schieberegler um vorher oder nachher Ansicht anzuschauen..
Die ersten sieben Bilder in der Galerie unten sind solche fertigen Bildkompositionen.

Dazu fanden regelmäßig Videokonferenzen zwischen dem Hof an der Aue und der Theaterwerkstatt statt,um sich über den Fortschritt der Arbeiten auszutauschen.
Es wurde mit iPads und der neuen Redaktionskamera fotografiert und gefilmt. Ideen wurden gesammelt, Slogans entwickelt und Plakate angefertigt.
Zu den Proteststimmen haben wir Bildideen gesammelt und diese in Szene gesetzt, um sie dann mit einem thematisch passenden Hintergrund zu gestalten. Auch im Gelände des Johannishag wurden reichlich Bildvorlagen für Mitbewohner und Mitarbeiter erstellt und die Bilder wurden verteilt: Jeder konnte seine Stimme, seine Meinung dort eintragen. Die Ergebnisse wurden auf den Stiftungsseiten von Facebook und Instagram veröffentlicht . - Es loht sich, die Ergebnisse anzuschauen!

So haben wir angefangen, den Umgang mit den notwendigen Geräten zu erlernen und damit vertraut zu werden. Dies ist ein guter Anfang, und die erweiterte Redaktion soll fester Bestandteil der Stiftung werden und ein lebendiges Sprachrohr sein für unsere Belange, über die wir berichten möchten.

Diese Idee fand viel Anklang und Organisationen wie "Stiftung Lauenstein", „Aktion Mensch“ haben uns dabei großzügig unterstützt.
Wir sagen herzlichen Dank!

 

Hier einige Eindrücke aus der Arbeit der Redaktion: "Making of"

 

 

 

Weitere Berichte und Bilder findet ihr auf Facebook und Instagram